Stimmritze und Schreibmaschine

Henri Chopin bei Supportico Lopez.

Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.

2008 verstarb der französische Pionier der Lautpoesie Henri Chopin. Im gleichen Jahr zog es das von zwei Künstlern und einem Kurator initiierte Galerieprojekt Supportico Lopez von Neapel nach Berlin Kreuzberg. Seit nicht einmal einem Jahr bespielen diese ihre neuen Räumlichkeiten in Schöneberg, wo sie nun den kaum bekannten Körperstimmenforscher in einer großartige Ausstellung präsentieren: als literarisches Schauband aneinandergereiht durchlaufen die insgesamt 146 signierten Einzelblätter seines Romanmanuskripts La Crevette amoureuse den Galerieraum. Geschrieben in den wilden Jahren 1967-75 ist der Roman Teil der Trilogie Le dernier Roman du Monde und wurde erst 1994 auf Initiative des neapolitanischen Galeristen Peppe Mora erstmals publiziert.

In seinen lautpoetischen Aufnahmen und Performances suchte Chopin die Poesie im Innenraum des eigenen Körpers auf: in seiner Stimmritze, in seinem Kehlkopf, seinem Brustkorb, seinem Bauch. Selbst Rülpsen und Husten – von Gottfried Benn der Lyrik noch strikt untersagt- können als avantgardistisches Klangmaterial entfesselt werden. Mit Mikrofon und Tonbandgerät, Mischpult und Verstärker ausgerüstet rückte er den rohen Lauten des eigenen Körpers auf den Leib, und erzeugte dabei eine elektrisch verstärkte Geräuschkulisse, in der die Lautseite der Sprache von ihrer Bedeutungsseite entkoppelt in einer spielerisch dadaistisch-lettristischen Produktionsstrategie aus fortlaufender Demontage und Transformation zu sinnfreien klangpoetischen Lautgebilden neu verschnitten wurden. Epizentrum dieser technischen Entfesselung von Stimmekstasen, die aller Schriftkultur ein Ende machen wollte, blieb dabei immer der unveräußerbare Klangkörper des singulären Künstlerleibs, der Musik und Poesie in skurriler Performance vereinte.

Diese Sabotage der Sprache setzt sich auch in den Typoskripten der Ausstellung fort. In ihnen zeigt sich wie wunderbar wahnsinnig und gleichzeitig unterhaltend man eine Schreibmaschine zur Subversion von Schrift und Bedeutung und darüber hinaus zu Bildzwecken missbrauchen kann. Zugleich ist es eine materialgerechte Medienpoesie, die heute in der bikoloren Einfalt ihrer Lettern und deren präzisen Anschlägen geradezu eine Erotik archaischer Körpermechanik freisetzt. Immer wieder löst sich der Text aus seiner Narration und schichtet den standardisierten Zeichenvorrat der Schreibmaschine zu visuellen typographischen Experimenten um. Optisch optimierte Schriftlichkeit erschließt von ganz alleine graphische Bildlichkeit. Die Crevette amoureuse jedenfalls ist ein wunderbarer Anlass den Zusammenhang von Maschinenerotik und Medienpoesie, über den Fortgang technischer Einschreibung und über nervöse Tippfehler von Autoren zu meditieren.

Die Schreibmaschine entreiße dem Menschen das Wort, weil sie es zu etwas Getipptem mache. Technischer Uniformierungszwang ist Seinsgleichschaltung auf Kosten des Sprachfähigen, so jedenfalls legte es Heidegger aus: In der Maschinenschrift sehen alle Menschen gleich aus. Allerdings: nur die wortlose Rationalitätsferne und doppeldeutige Buchstabentreue der Schreibmaschine erlaubt es, die Reinheit interesseloser Schönheit auszubuchstabieren.

So ist auf einem der Typoskripte Henri Chopins zu lesen: Cette beauté ne veut rien dire++++++Merde.

Henri Chopin: La Crevette amoureuse

Supportico Lopez Berlin
Kurfürstenstr. 14/b
10785 Berlin
26. April bis 08. Juni 2013

Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. Ausstellungsansicht © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.
Henri Chopin: La Crevette Amoureuse. © Supportico Lopez, Berlin.