Santiago Sierra.
Provokant, politisch,
polarisierend.

✶ Ausstellungstipp ✶
Hamburg, 7. 09. 2013 - 12. 01. 2014
Deichtorhallen / Sammlung Falckenberg

Santiago Sierra, Objekt von 600 x 57 x 52 cm, gebaut, um waagrecht an eine Wand gehalten zu werden Aktion in der Galerie Peter Kilchmann. Zürich, Schweiz. April 2001 Holz, Dachpappe u.a., 600 x 57 x 52 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2013
Santiago Sierra, Objekt von 600 x 57 x 52 cm, gebaut, um waagrecht an eine Wand gehalten zu werden Aktion in der Galerie Peter Kilchmann. Zürich, Schweiz. April 2001 Holz, Dachpappe u.a., 600 x 57 x 52 cm © VG Bild-Kunst, Bonn 2013

Skulpturen, Fotografien, Filme, Installationen und Objekte. Plakate, Einladungskarten, Dokumente, Skizzen zu Aktionen und Relikte von Performances,- die Deichtorhallen / Sammlung Falckenberg widmet dem spanischen Künstler Santiago Sierra, der in Hamburg seine künstlerischen Wurzeln hat, eine umfassende Werkschau mit mehr als 70 Arbeiten.

Provokant, politisch, polarisierend. Mit aufsehenerregenden und umstrittenen Aktionen gelingt es Santiago Sierra immer wieder, den Betrachter seiner Arbeiten mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit zu konfrontieren.
In der politisch radikalisierten Aneignung minimalistischer Formensprache und konzeptueller Strategien wendet sich Sierra gegen die alltäglichen Repressionen der Einpassung von Leben und Körper in ein System ökonomischer Ausbeutung. Gleichzeitig unterzieht er aber die rationalen und formeffizienten Strukturen minimalistischer Kunst einer Prüfung auf ihre elementaren Verwandschaftshaftverhältnisse zu der strukturalen Gewalt, die von den Abstraktions- und Reduktionsleistungen als Standardisierungs- und Formalisierungsprozesse der kapitalistischen Wirklichkeit ausgeht. In überzeugender Weise wird hier die Form zur Politik, die skandalöse Wirklichkeit zur Kunst.

»Meine Arbeit ergreift Partei für das vom Kapitalismus zerstörte Leben. Und Kapitalismus ist für mich die ökonomische Spielart des Sadismus.« (Santiago Sierra)

Deichtorhallen Hamburg − Sammlung Falckenberg
Wilstorfer Straße 71, Tor 2
21073 Hamburg-Harburg