Paperworlds.

Kinder- und Jugendzeichnungen
zeitgenössischer Künstler.
me Collectors Room Berlin 21.01. - 6. 04. 2014.

JONATHAN MEESE - Repro image shows a drawing art work by JONATHAN MEESE on Oct. 14, 2013, in Berlin, Germany. He made this work in his childhood. His mother Brigitte Meese dated it Feb. 17, 1976.   2013 © Photography Jan Bauer . Net / Courtesy Jonathan Meese . Com  Jonathan Meese ~ MEE/Z 2980/00       ohne Titel (KINDERZEICHNUNGEN), 1976 Buntstift, Bleistift und Kugelschreiber auf Papier / crayon, pencil and pen on paper 21 x 30 cm / 8.27 x 11.81 in  14.10.2013 Berlin, Deutschland  mail@janbauer.net
JONATHAN MEESE – Repro image shows a drawing art work by JONATHAN MEESE on Oct. 14, 2013, in Berlin, Germany. He made this work in his childhood. His mother Brigitte Meese dated it Feb. 17, 1976. 2013 © Photography Jan Bauer / Courtesy Jonathan Meese . Jonathan Meese ~ MEE/Z 2980/00 ohne Titel (KINDERZEICHNUNGEN), 1976 Buntstift, Bleistift und Kugelschreiber auf Papier / crayon, pencil and pen on paper 21 x 30 cm / 8.27 x 11.81 in 14.10.2013 Berlin, Deutschland

✶ Ausstellungstipp ✶

“Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.” Pablo Picasso

Auf der Suche nach starken und unmittelbaren Bildimpulsen, ursprünglicher Kreativität und Direktheit des visuellen Ausdrucks zeigte sich die Avantgarde schon Anfang des Jahrhunderts von der Kreativität des Kindes fasziniert. Chagall, Klee, Picasso nutzten neben der Kunst der Verrückten und der Kunst der Primitiven auch die Kunst der Kinder als Inspirationsquelle.
Mit über 60 Kinder- und Jugendzeichnungen gewährt der Berliner me Collectors Room derzeit einen inspirierenden Einblick in die fabelhaften Bildwelten einiger zeitgenössischer Künstler. Es sind Bilder aus den frühen Anfängen ihres Lebens, als ihre Kunst noch einfach Kinderzeichnung war. Unter den Kinderkünstlern finden sich viele bekannte Namen der aktuellen Kunstszene wie Norbert Bisky, John Bock, Andy Hope 1930, Jonathan Meese, Tal R, Katja Strunz, Rosemarie Trockel und Thomas Zipp.
Panzer, Kriegsschiffe, Bombenangriffe. Kleinstadtansichten, Einfamilienhausbaustellen und Kindergeburtstag. Militärparade oder Urwald. Eine mit buntem Filzstift hingeworfene Weltraumschlacht aus farbig wucherndem Ornament oder die pubertäre Halbstarkenphantasie eines aus monochromem Tintenblau formulierten Actionheldens. PAPERWORLDS deutet an, dass auf jedem Blatt eine Welt entstehen kann. Mit kindlicher Lust und Unbedachtheit. Unberührt von den Vorgaben des Geschmacks und der Diskurse.
Das macht Lust auf mehr. Und das ist ansteckend. Eine Demonstration der unbegrenzten Bildfähigkeit vielleicht auch der eigenen Kindheit. Da ist es fast egal, wessen Kinderzeichnung man da vor Augen hat, – oder ist es doch so, dass wir an der einen oder anderen Stelle vielleicht schon vermuten können, was kommen würde?

Künstler:
Norbert Bisky, John Bock, Laura Bruce, Robert Elfgen, Axel Geis, Thomas Helbig, Uwe Henneken, Michael Kunze, Olaf Holzapfel, Andy Hope 1930, Michael Sailstorfer, Via Lewandowsky, Jonathan Meese, Tal R, Yehudit Sasportas, Katja Strunz, Rosemarie Trockel, Ralf Ziervogel, Thomas Zipp.

me Collectors Room
Auguststraße 68

10117 Berlin
Di – So 12.00 – 18.00 Uhr