Kunstkritik

Land Art Biennale
Mongolia 360°

LAM 2012

mongolia

Abseits der gewohnten Routen und erschlossenen Territorien städtischer Kunst- und Lebenskultur fand in diesem Sommer bereits zum zweiten Mal eine Biennale der anderen Art statt: die Land Art Biennale Mongolia 360°. Einen abgelegeneren und zugleich überraschenderen Ort für eine Kunstbiennale als die mongolische Wüste ist zunächst kaum vorstellbar.

weiterlesen ...

Vergiss die Angst!

Occupy & die Wut im Bauch der KunstWerke.
Ein Nachruf auf die 7. Berlin Biennale 2012.

Siebtes-Berlin-Biennale-Logo_Ausschnitt

Schon die letzte, von Kathrin Rhomberg vor zwei Jahren kuratierte Berlin Biennale hatte sich an dem versucht, was draußen wartet. Getragen von einer neugierig gestimmten Sehnsucht nach Wirklichkeit eröffnete dieser tastende Versuch, aus einem als selbstbezüglich vermuteten Kunstsystem herauszutreten, seinerzeit die Frage, ob sich inmitten der Bildmächtigkeit und Bilderfülle, die unsere Medien unablässig produzieren, Wirklichkeit und ein kritischer Blick auf die Verhältnisse, die sie begründen, überhaupt noch herstellen lasse.

weiterlesen ...