Kunststadt Berlin

IWF
Mördertreff.

One Night Group Show
Spor Klübü Berlin - 28. November 2014

IWF - Mördertreff at Sporklübü Berlin

Mit dem Hinweis auf militante Tagungsgegner werden über zehntausend Polizisten in Berlin zusammengezogen, Wasserwerfer werden nach und nach über die Transitwege nach West-Berlin beordert, und auf der Grundlage des Anti-Terror-Paragraphen 111 sind Straßenkontrollen auch ohne Verdachtsmoment uneingeschränkt erlaubt. Während sich im Ost-Teil der Stadt die Bürgerbewegung um das Kerzenlicht in den ökumenischen Schutzräumen der Kirchen formiert, treibt es die anti-imperialistischen Aktionsbündnisse in West-Berlin zum Kampf gegen die Herrschaft des Finanzkapitals auf die Strassen. Eine ihrer skandierten Parolen: IWF Mördertreff. Eine One Night Group Show im Spor Klübü Berlin.

weiterlesen ...

abc.nbk.etc.pp: BAW!

Der Berliner Kunstherbst
buchstabiert sich neu.

Berlin Art Week 2012 (Programmflyer)

Heute startet offiziell die Berlin Art Week. Für eine knappe Woche soll mit diesem neuen Herbstformat dem Berliner Kunststandort, der unter dem Verlust der weltweit beachteten Messe für zeitgenössiche Kunst, dem Art Forum, krankt, zu neuem Renommee und internationaler Strahlkraft verholfen werden. Erst am Donnerstag nimmt die Kunstwoche dann allerdings richtig Fahrt auf, wenn abc (art berlin contemporary) und Preview Berlin als verbliebene Messen ihre Eröffnung feiern. Schließlich sind die Messen der eigentliche Anlass der Veranstaltung.

weiterlesen ...

Gallery Weekend Berlin 2012

★ Ausstellungstipp ★

Gallery-Weekend-Berlin-2012 Kopie

Am letzten Aprilwochenende (27.-29. April 2012), während Berlin sich traditionsbewußt mehr oder minder gezielt und durchaus mit unterschiedlichsten Absichten auf den ersten Mai vorbereitet, findet auch in diesem Jahr wieder das Gallery Weekend statt. Nach der Auflösung des Art Forum im vergangenen Jahr hat die gebündelte Veranstaltung Berliner Galeristen nun gute Aussichten sich endgültig unangefochten als informelles Substitut der Berliner Kunstmesse zu etablieren. Für Format in sämtlichen Klassen ist gesorgt. Von Arp und Warhol, über Richard Long und Dieter Roth, Julian Schnabel und Jenny Holzer, bis zu Douglas Gordon und Rikrit Tiravanija werden internationale bekannte Größen gezeigt. Aber auch einem breiteren Publikum noch weniger bekannte Heimspieler wie beispielsweise Thomas Zipp, Andreas Golder, Armin Boehm oder Alexandra Leykauf wird man zu sehen bekommen.

weiterlesen ...